Montag, November 13, 2006

Künstler-Nachwuchs

In den Fussstapfen von Christo und Jeanne-Claude wandeln diese beiden schwedischen Verpackungskünstler. Tronte und Knifte aus Saltkrokan präsentieren stolz ihr Erstlingswerk.

Freitag, November 03, 2006

Erschreckende Studie

Deutschlands Kinder werden immer grobmotorischer. Unser Beispiel zeigt den kleinen Lukas, dem Sportlehrer und Referendar mühsam den korrekten Bewegungsablauf einer Rückwärtsrolle beibringen müssen. Schul-Krankenschwester Gabriele steht für den Ernstfall bereit.

Keine Zeit verlieren


Hamsterkäufe auf dem Oktoberfest. Die Nachricht hat schnell die Runde gemacht: Die Bier-Steuer wird kommen. Gut beraten die, die schnell noch Ihre Vorratskeller mit frischer Hopfenkaltschale auffüllen.

Eltern-Stress


Ein Schicksal wie Millionen junge Eltern. Heidi Klum und Seal, seit der Geburt ihres Kindes um Jahre gealtert. Dennoch: Verliebt wie am ersten Tag.

Samstag, Oktober 28, 2006

Geheimnis der Ägypter gelüftet

Über mehr als hundertfünfzig Jahre hat man geglaubt zu wissen, wie die Mumifizierung ägyptischer Adeliger von Statten gegangen ist. Nun hat ein Forscherteam aus Grenoble eine völlig neue Theorie veröffentlicht.

Androgyne Untergebene haben angeblich, den noch lebenden Pharao in kostbare Stoffe getanzt. Ihre sanftmüte Art sich zu bewegen und die begleitenden Gesänge, sollen ihn nahezu betäubt haben. Von der Entfernung des Hirns, durch die Nase soll er kaum noch etwas mitbekommen haben.

Auf dem Foto sehen wir ein Paar Studenten, bei der Interpretation dieses Rituals.

Donnerstag, Oktober 26, 2006

Wolfsmensch möchte nicht mehr schweigen

Gezeichnet und nur noch ein Schatten seiner selbst, zeigt uns Gernot Kakuski sein haariges Gemächt. Zu lange hat er sich vor der Öffentlichkeit versteckt, nun möchte der 24 Jährige anderen Betroffenen Mut machen.



Das Leben muss weiter gehen. Ich plane jetzt einen Streichelzoo im Rotlichbezirk.
Wir wünschen Gernot Kakuski alles Gute.

Da waren's nur noch Vier

Im Bandhouse des kasachischen Popstars Casting lichten sich die Reihen. Nur noch die vier Schwestern Arman, Farman, Tarman und Poparman sind übrig. Sie alle wissen, jetzt kann jederzeit Schluss sein. Sind sie doch eigentlich auch in der Pantomime zu hause und verweigern bereits seit dem Start der Show das gesprochene Wort.
In Ihrer Perfomance des Engelbert Humperdinck Klassikers "Lesbian Seagull" überzeugten sie uns mit viel Herz und Authentizität. Wir müssen sehen, was sie noch aus sich rausholen können.
So Dvořák D!, der Choreograph der Show

Dienstag, Oktober 24, 2006

Humane Tierkörperverwertung

Nachdem er das Baby-Krokodil lebendig gehäutet hat, desinfiziert Handtaschen-Hersteller Lui Wietong sein Skalpell. Der tödliche Schnitt muss sitzen. "Wir wollen schließlich nicht, dass die Tiere unnötig leiden", so der Naturfreund. Um dem kleinen Wesen seine letzten Minuten so angenehm wie möglich zu gestalten, hat Wietong sich die abgeschälte Kroko-Haut umgehängt und imitiert gekonnt die zärtlichen Rufe des Muttertiers.

Gerechtigkeits-Liga: Erste Rolle besetzt


Die vor wenigen Wochen gestarteten Castings für die Verfilmung der "Gerechtigkeits-Liga" gehen in die heiße Phase. Die erste Hauptrolle ist bereits vergeben: Dionne Warwick ist Superman.

Seine Kunst soll fortbestehen



Gibt sein Wissen gern an die jüngere Generation weiter: Hatori Hanso weiht einige Auserwählte in die Kunst der Samurai-Schwert-Herstellung ein.

Schlechter Verlierer



Diego Maradona - eine Legende demontiert sich selbst. Aus Wut über die Niederlage der Argentinier zerschnitt er den offiziellen WM-Ball und streute den Promis in der VIP-Lounge hämisch grinsend die Schaumstofffüllung in die Haare.

Eine Legende blickt zurück

Jack Cassavatis, unsterblich geworden durch seine Rolle in "Die Rückkehr der Jedi-Ritter", erinnert sich in seinen Memoiren: " Es waren sehr anstrengende Dreharbeiten. Der Regisseur ließ mich bis zum Hals in den heißen Sand eingraben. Ich musste stundenlang mit geöffnetem Mund daliegen. Direkt über mir stand Harrison Ford auf dem Sprungbrett und schnippste mir nur so zum Spaß kleine Popel in den Mund, die er vorher minutenlang zwischen den Fingern gerollt hatte. Damals empfand ich das als widerlich und rassistisch. Heute jedoch muss ich vor Rührung weinen, wenn ich die Szene sehe. Und Harrison habe ich längst verziehn."

Ein Stern ist verglüht

Ein einziges Paparazzi-Foto kann Männerträume zerstören: Seit Brad Pitt sie verlassen hat, lässt Jennifer Aniston sich zunehmend gehen, wie dieser traurige Schnappschuss von der diesjährigen Golden-Globe-Verleihung beweist.

Rekordverdächtig

Kupferschmied Karl Liebermann hat es endlich ins Guiness-Buch der Rekorde geschafft. Für den größten maßstabsgetreuen Pfennig (hier im Größenvergleich mit zwei Bierflaschen) hat der Erfurter nahezu 80 Arbeitsstunden im heimischen Bastelkeller verbracht.

Unendliche Weiten

Ertappt. Der lustige Theater-Polizist Herr Holm völlig ungeschminkt und ausnahmsweise ohne Uniform beim diesjährigen Trekki-Treffen in Bruchsal. Neben ihm sein Bruder Günter, der sich riesig über seinen überraschenden 2. Platz beim "Ferengi-Look-Alike-Contest" freut.

Geiz ist geil

Der diesjährige Sommerschlussverkauf war wieder nichts für schwache Nerven. Platzangst durfte man hier nicht haben. Auch Cornelia tauchte nur kurz auf, um Luft zu schnappen und sich dann sofort wieder ins Getümmel zu stürzen.

Güldene Bewährungsprobe

Die frischgebackene Chemisch-technische Laborantin Renate freut sich sichtlich. Kein Wunder: Nach dreijähriger Ausbildung voll stupider Arbeiten wie Pipetten-Spülen oder Petri-Schalen-Waschen steigen nun Verantwortung und Anspruch "on the job". Stolz präsentiert sie ihr Gesellenstück - ihre erste eigens untersuchte Urinprobe. Spender und Lebensgefährte Hartmut kann seinen Stolz nicht verbergen.

Montag, Oktober 23, 2006

Promisichtung

Mel Gibson.
Nur noch hinter der Kamera, lässt er sich etwas gehen.

Promisichtung

Bill von Tokyo Hotel.
Wenn er gerade mal nicht rockt, macht er am liebsten lange Spaziergänge.

Promisichtung

Sylvester Stalone.
Diesen Sommer auf Spiekeroog.

Promisichtung

Sandy von den No Angels.
Nach dem Albumstress, endlich wieder Zeit für Hundewelpe "Reinhard".

Sonntag, Oktober 22, 2006

Winter-Trends 2006


Faszinierende Trend-Wende in der Herren-Winter-Mode: "Mann" trägt wieder Netzhemden. Lange Zeit verpönt, darf ruhig wieder ein wenig Haut durch die Strickmaschen schimmern. Besonders beliebt: Schwarze oder dunkelbraune Langarmshirts aus flauschiger Angora-Wolle, wie unser charmantes Modell Gerold eines vorführt. Wenn das kein heißer Winter wird.

Tourismus-Marketing at its best

Jahrzentelang stand der kleine Ort Beveren im belgischen Flandern im Schatten der Hauptstadt Brüssel. Reisende verirrten sich kaum in die beschauliche 40.000 Seelen-Gemeinde. Der Grund: Brüssels Touristen-Magnet, das beliebte "Männeken Piss". Nun endlich hat der beverensische Performance-Künstler und studierte Kulturwissenschaftler "Duke of Diarrhea" einen Gegenpol geschaffen: sein "Männeken Schiss". Gerade hat der Duke einen 10-Jahres-Vertrag unterschrieben und wird in der Hauptsaison von April bis Oktober jeweils fünfmal pro Tag mit seiner farbenprächtigen Show bezaubern.

Donnerstag, Oktober 19, 2006

Ein Nachruf


Helena Pavlonkova ist Tod.
Die Grand Dame des Limbotanzes ist nicht mehr. Und mit ihr all die Momente des Bangens, wenn Sie wieder einmal ihr Leben unter einer brennenden Stange riskierte.
Als wäre es gestern gewesen, sehe ich sie bei ihrem mutigem Versuch, unter sich selbst hindurch zu tanzen. Und wahrlich, sie konnte Tanzen.
Ihr Markenzeichen war das offene Haar und die dazugehörige Hose. Es war so erregend, ihr durchs Haar zu fahren, sich mit dem Gesicht darin zu verlieren und immer hart, wenn man es ihr dann wieder zurückgeben und sie auf die Bühne musste.
Sicher, sie fand sich auch Kritik ausgesetzt. Das Iglu, welches durch ihr Verschulden Feuer fing und die gestalttänzerische Abrechnung mit dem Zölibat machten ihr auch Feinde. Nicht zuletzt mit ihrem Kinderbuch "Pelikan der Pinguin" schaffte sie es aber immer wieder, sich in die Herzen ihrer Anhänger zu buchsieren.
Ohne Sie hat das Jahr nur noch 12 Monate und die gefühlte Temeratur verliert beim Braten einer Honigbanane jegliche Bedeutung.
Sie wird uns fehlen. Au revoir liebreizende Helena.

Mittwoch, Oktober 18, 2006

2020 kein Schnee mehr auf der Zugspitze

Forscher am Smithsonian haben jüngst erkannt, dass uns Mitteleuropäern auf kurz oder lang der Schnee ausgehen wird. Industrie und Unterwelt machen sich bereits seid einiger Zeit Gedanken. Ein erstes gemeinsames Projekt ist der Sandmann.
Gänzlich aus temperaturunempfindlichen Naturprodukten hergestellt könnte er, im Vergleich zu seinem winterlichen Vorgänger, sogar das ganze Jahr die Kinderherzen erfreuen.

Fleischgewordene Bernsteinzimmer

Ja was wäre unser Leben ohne Sie?
Sie, die uns mit ihrem Lachen, ihrer Poesie, ihrer Stimmgewalt in dunklen Stunden eine Hand reichen. Barden, Minnesänger, Entertainer. Jenes Völkchen, dass allzu oft nur unterschätzt wird, uns allen aber doch so viel zu geben hat. Ich möchte an dieser Stelle ein Lanze für all die Ritter der Romantik brechen, die jeden Tag ihres Lebens unserer, ja unserer, Unterhaltung widmen. Lasst Sie uns niemals vergessen:

Willi Niemann, der Belmondo unter den Stadlsängern. Er bewies uns immer wieder, dass eine Reise ans Ende des Verstandes, für viele nur ein Kurzausflug ist.

Pierre Bagée, der Hobby Ornitologe der seine Frau auch nach Ihrem schlimmen Unfall noch immer mit auf Tour nimmt. In einer Gesellschaft in der nur noch Schönheit und Reichtum zählt, ist er die Rosa Parks der Schlagermusik.

Und nicht zu vergessen Janis Nikos, der nun wirklich alles erreichen könnte, seine Berufung aber in unser aller Freude gefunden hat. Tanz junger Janis, tanz den Sirtaki für uns.

Ich komme ins Schwelgen, ihr merkt's. Verzeiht mir meine heroisierende Art, aber ich träume halt selbst von diesem Leben auf den Bühnen dieser Welt. Von Kinderaugen, die zu mir heraufblicken uns sagen wollen "Du bist die Anwort auf all meine Fragen. So zu werden wie du, gilt von nun an all mein Streben".

Bitte helft mir schon einmal einen Künstlernamen für mich zu finden.
Bisher tendiere ich zu:
Renée Roland, Rico Diamond, oder Mike LeRoi.

Sonntag, Oktober 15, 2006

My tent is my castle

Neuer Trend in der Camping-Branche: Zelte mit eingebauter Einbruch-Sicherung. So wie dieses Zelt speziell für den Camping-Urlaub an der Elfenbeinküste - serienmäßig mit einem Reißverschluss-Zipper in Form eines ortsbekannten einheimischen Türstehers. Da machen Langfinger einen großen Bogen.

Um Jahre zurück


Die Kontaktlinsen-Industrie von Namibia steckt noch in den Kinderschuhen. Doch um die heimische Wirtschaft zu stärken, nehmen viele Lokal-Patrioten die etwas schmerzhafte Prozedur beim Einsetzen der heimischen Haftschalen gern in Kauf.

Kein Sport für Weicheier


Der WM-Kampf von Arthur Abraham am 24.9. in Wetzlar - bei dem er einen doppelten Kieferbruch davon trug - hat auch bei dessen Trainer Ulli Wegner Spuren hinterlassen. "Wir wussten gar nicht, wie wir die Blutung stoppen sollen. Arthur hatte sich dummerweise vor dem Kampf prophylaktisch drei Schachteln Aspirin eingeworfen - gegen die üblichen Kopfschmerzen am nächsten Tag."

Symbol der Liebe


Jetzt heißt es Zähne zusammenbeißen. Kate Moss lässt sich die E-Mail-Adresse Ihres Lovers Pete Doherty auf den Bauch tätowieren. Muss Liebe schön sein.

Insomnia



Veronica Ferres wachte schweißgebadet auf. Doch es war nur ein Albtraum. Nicht Sie wurde für die Verfilmung des Klassikers "Diese Zitrone hat noch viel Saft" für die Rolle von Lotti Huber gecastet sondern Susan Stahnke (engl. Künstlername: Susen Stanky). "Die Ferres" spielt lediglich in einer kleinen Nebenrolle die Jakob-Sisters - alle gleichzeitig.

Betrug an heimischer Vogelwelt

Nachdem der Hamburger Bürgermeister scheinbar in einer nächtlichen Pokerrunde, eine Gruppe von Bläßhühnern über den Tisch gezogen hatte und der Hilferuf in Richtung Justiz keine Wirkung zeigte, gingen die gefiederten Freunde nun an die Öffentlichkeit. Mit selbsgemachten Transparenten ging es, unter dem Motto "Ole spielt falsch", auf die städtischen Binnengewässer. Solidarnozc, Freunde.

Freitag, Oktober 13, 2006

Helden der Kindheit

Ach, wie sehr pochte immer das Herz, wenn Sindbad, das Sams oder der Pumuckl im Fernsehen liefen. Die Helden unserer Kindheit. Doch die alten Filmrollen verblassen allmählich, das Celluloid vergilbt. Zeit für einige spannende Revivals. Doch welche Mimen könnten die alten Heroen auferstehen lassen? Hier einige Vorschläge mit der Bitte um Ergänzung.

KARLSSON VOM DACH alias EVIL KNIEVEL




PIPI LANGSTRUMPF alias DOLLY BUSTER




MICHEL AUS LÖNNEBERGA alias BERNHARD HOECKER

Tapfere kleine Griechin


Bewundernswert, wie lebensfroh und selbstbewusst Nana Mouskouri nach Ihrer beidseitigen Brustamputation wieder ins Rampenlicht tritt..... Tolle Frau. Diese weißen Rosen sind noch lange nicht verblüht! Yamas!

Dienstag, Oktober 10, 2006


Manchmal kommen schlaglichtartig die Erinnerungen hoch.... Erinnerungen an die Studenten-Zeit, als ich für ein wenig Taschengeld meine Seele verkaufen musste....

Sonntag, September 24, 2006

Ich hab´s gewagt....!!!

Habe mich endlich überwunden und meine Höhenangst aktiv bekämpft. Bin heute vom Hamburger Fernsehturm Bungee gesprungen. Es war gar nicht so schlimm. Im Gegenteil: Als ich es hinter mir hatte und die Anspannung sich löste, breitete sich eine wohlige Wärme auf meiner Haut aus. Zumindest am Rücken.

Montag, September 18, 2006

Casting für die Gerechtigkeitsliga - The Movie


So, wir können nicht länger warten.
Bis die in Hollywood sich mal entschieden haben worum es gehen soll und wann die Dreharbeiten beginnen, können wir schon mal kostbare Arbeit erledigen. Zum Beispiel vorschlagen, wer wen spielen soll.



Erste Vorschläge:

Gregor Gysi spielt "Aquaman"
Fabian Harloff spielt "Tarzan" (gueststar from TKKG)
Meryl Streep spielt Supermann (der seine sensible Seite entdeckt)

Außerdem hätte ich gerne Ilse Werner als "Whistler" gesehen, aber die gute ist ja leider verstorben.